Lebenslauf auf Englisch - was gibt es zu beachten?

 

Egal ob dein Lebenslauf auf Englisch oder Deutsch ist, es gelten immer die gleichen Grundsätze: der Lebenslauf muss an die Stelle und die Firma angepasst werden. Schau dir dafür am besten meinen Artikel zum Thema “wie schreibe ich einen Lebenslauf” an, wo ich genau erkläre, wie du deinen Lebenslauf personalisierst. 

 

Kein Bewerbungsfoto bitte!

 

Einen großen Unterschied gibt es beim Lebenslauf auf Englisch aber, natürlich abgesehen von der Sprache: das Bewerbungsfoto. Im englischen Sprachraum ist ein Bewerbungsfoto im Lebenslauf ein No Go. 

 

So möchte man vermeiden, dass Arbeitgeber durch das Foto in ihrer Auswahl der Kandidaten bewusst oder unbewusst beeinflusst werden. Es geht darum, Diskriminierung aufgrund von Geschlecht, Hautfarbe, Alter usw. auszuschließen und die Erstauswahl ausschließlich basierend auf der Qualifikation des Bewerbers zu treffen. Gerade für junge Frauen ist das von Vorteil, weil man nicht basierend auf dem Foto als potenzielles Risiko (weil gebärfähig) von Vornherein aussortiert wird. 

 

Bewirbst du dich in einem englischsprachigen Land, lass das Foto im Lebenslauf auf jeden Fall weg. Falls du dich innerhalb des deutschen Sprachraums bei einer internationalen Firma bewirbst, die einen Lebenslauf auf Englisch fordert, kannst du das Bewerbungsfoto natürlich drin lassen. Hier geht es oft eher darum, dass Englisch Firmensprache ist und daher der Lebenslauf auf Englisch vorliegen sollte. Außerdem ist es gewissermaßen auch gleich ein Sprachtest für die Bewerber. Solltest du dich für einen Lebenslauf mit Foto entscheiden, lies dir auch noch meinen Artikel mit Tipps dazu durch. 

Sprich über deine Erfolge

 

Im deutschsprachigen Raum wird in den meisten Bewerbungen viel Wert auf Erfahrung gelegt. Im englischsprachigen Raum liegt der Fokus nicht so sehr auf Erfahrung, sondern viel mehr darauf, was man für die Firma geleistet hat. Das leuchtet ja auch ein: du kennst sicher auch den Kollegen oder die Kollegin, die schon jahrelange Erfahrung hat, aber vielleicht nicht unbedingt die allerbeste Leistung bringt. Im Lebenslauf auf Englisch solltest du also hervorheben, was du in deiner vorherigen Stelle erreicht hast. 

 

Was waren deine konkreten Erfolge? 

Hast du die Verkaufszahlen gesteigert und neue Kunden gewonnen? 

Hast du die Fehlerquote reduziert und die Qualität verbessert? 

Hast du die Reichweite der Social Media Kanäle erhöht?

 

Gib im Lebenslauf auf Englisch immer ganz konkret an, was du erreicht hast. 

Statt “Neukundengewinnung” schreibst du also “x neue Kunden im Jahr gewonnen”. 

“Steigerung der Verkaufszahlen” wird zu “Verkäufe im letzten Jahr um x% gesteigert”. 

“Qualitätsverbesserung” heißt konkret “Reduzierung der Fehlerquote um x% durch ...”. 

Das fühlt sich für dich im ersten Moment vielleicht etwas prahlerisch an, aber das ist genau das, worum es beim Selbstmarketing und gesundem Selbstbewusstsein geht: keine falsche Bescheidenheit was Leistungen und Erfolge betrifft.

 

ATS - oder die automatisierte Vorauswahl von Bewerbungen

 

Im Lebenslauf auf Englisch ist es besonders wichtig, die richtigen Schlagworte zu finden, da im englischsprachigen Raum viele große Firmen sogenannte Applicant Tracking Systeme verwenden. Diese Systeme bieten unter anderem die Möglichkeit, Bewerbungen automatisch zu scannen und zu filtern. Diese Vorselektion erfolgt natürlich basierend auf einer Auswahl an Schlagworten. Das System scannt deinen Lebenslauf und entscheidet basierend auf den Schlagworten, ob dein Lebenslauf für die Stelle relevant ist oder nicht. Wenn es sich dagegen entscheidet, wird deine Bewerbung nie bei einer echten Person ankommen. 

 

Wenn du dich im deutschsprachigen Raum bewirbst, brauchst du dir darüber noch nicht zu viele Gedanken machen. Ich habe vor kurzem bei einer Karrieremesse mehrere Personaler von internationalen Unternehmen befragt und sie haben mir bestätigt, dass aktuell immer noch alle Lebensläufe in der Personalabteilung gesichtet und sortiert werden. Bewirbst du dich allerdings auf eine Stelle in einem englischsprachigen Land, kann es sein, dass dein Lebenslauf durch ein ATS System gescannt wird. Daher solltest du einige Dinge beachten: 

 

  1. Nicht alle ATS können PDF Dateien verarbeiten. Im Zweifelsfall ist eine Worddatei besser. 

  2. Keine wichtigen Infos wie Kontaktdaten in Kopf- oder Fußzeile, denn ATS sind nicht immer in der Lage, Kopf- oder Fußzeilen auszulesen. 

  3. Fotos, Grafiken usw. vermeiden, weil ATS sie nicht verarbeiten können. 

  4. Verwende für Stichpunkte Word Standardsymbole, denn auch damit können die Systeme Probleme haben. 

  5. Ein moderner Lebenslauf mit zu komplexer Formatierung kann ebenfalls Probleme bereiten

  6. Finde die richtigen Schlagwörter und vermeide Buzzwörter

 

Buzz - was? 

 

Unter Buzzwörtern versteht man schwammige Marketingsprache, kurz “allgemeines Blabla” mit dem du deine Qualifikationen beschreibst. Das sind zum Beispiel Wörter wie “spezialisiert”, “qualifiziert”, “motiviert”, usw. Du kannst über Google leicht Listen der häufigsten Buzzwörter finden. Um deinen Lebenslauf fit für ein ATS zu machen, solltest du solche Buzzwörter vermeiden. 

 

Stattdessen solltest du die Sprache der Stellenanzeige aufgreifen und die dort genannten Schlagworte in deinen Lebenslauf auf Englisch einbauen. Du kannst auch mehrere Stellenanzeigen für ähnliche Positionen vergleichen und dir die gängigen Formulierungen notieren. 

 

Ich arbeite auch im Deutschen nach dieser Methode, denn das hat einen ganz klaren Vorteil. Du sprichst die “gleiche Sprache” wie der Arbeitgeber und das schafft bereits eine erste Verbindung. Der Arbeitgeber erkennt bewusst oder unbewusst die eigenen Formulierungen wieder. 

 

Apropos Formulierungen...

 

Wie sage ich das am besten auf Englisch? Diese Frage stellen sich wahrscheinlich die meisten von uns, die nicht Englisch Muttersprachler sind. Vor allem am Beginn deiner Karriere ist es nicht leicht, die richtigen Begriffe zu finden, um deine Kompetenzen klar zu beschreiben. Es ist auch nicht leicht, hier allgemeine Ratschläge zu geben, denn je nach Branche sind die Aufgaben oft unterschiedlich beschrieben, Abkürzungen stehen für etwas anderes, etc. Am einfachsten ist, wenn du die Formulierungen der Stellenanzeige oder mehreren ähnlichen Stellenanzeigen in den Lebenslauf auf Englisch übernimmst. 


Mir ging es da am Beginn meiner Karriere ähnlich. Inzwischen arbeite ich seit mehr als 10 Jahren tagtäglich auf Englisch und daher ist mir der gängige Business Jargon geläufig. Daher fällt es mir heute leicht, meine Erfahrungen mit den richtigen Schlagworten zu beschreiben. Wenn du Hilfe bei der Formulierung deines Lebenslaufs oder Anschreibens auf Englisch benötigst, kontaktiere mich und ich helfe dir gerne, die richtigen Worte zu finden.

© 2018 Bettina Árnafjall. Erstellt mit Wix.com.

Women's career lift

Bettina Árnafjall

Raiffeisenplatz 1 - 6341 Ebbs (Österreich)

  • Instagram
  • LinkedIn Social Icon

Mobil +43 677 62648095