Schwächen im Vorstellungsgespräch: wie du die Frage am besten beantwortest

 

Mittlerweile verwenden zwar immer mehr Firmen andere Interviewtechniken, wie zum Beispiel verhaltensbasierte Fragen oder praktische Übungen, aber die Frage nach den Schwächen im Vorstellungsgespräch ist immer noch ein Klassiker. Ich habe festgestellt, dass viele meiner Kundinnen sehr unsicher sind, wie sie die Frage nach den Schwächen im Vorstellungsgespräch beantworten sollen. Wir Frauen wollen ja nicht schwach erscheinen. Wir wollen als kompetent, selbstbewusst und stark wahrgenommen werden. Deshalb haben wir oft Schwierigkeiten, die Frage nach den Schwächen zu beantworten. 

 

Warum Arbeitgeber nach den Schwächen fragen

 

Der Grund für die Frage nach den Schwächen im Vorstellungsgespräch ist nicht, dass Arbeitgeber dich bloßstellen wollen oder alle deine Fehler und Misserfolge zutage fördern wollen. Es geht ihnen vielmehr darum zu sehen, ob du so reflektiert bist, dass du über dich und deine Verhaltensweisen nachdenken und aus Misserfolgen etwas lernen kannst. 

 

Die gute Nachricht ist: Du kannst dich gut auf diese Frage vorbereiten. Du musst dir nur die Zeit nehmen, dir zu überlegen, welche Schwächen für das berufliche Umfeld relevant sind. Wichtig ist aber, dass du nicht zu sehr ins Grübeln verfällst und dich durch deine Schwächen verunsichern lässt. Meine Erfahrung ist, dass wir Frauen leicht an uns zweifeln und uns selbst verunsichern. Da kann zu langes Nachdenken über die Schwächen kontraproduktiv sein und unser Selbstbewusstsein kann darunter leiden. Versuch deshalb möglichst objektiv an deine Schwächen heranzugehen und nur ein oder zwei herauszupicken, die im beruflichen Umfeld relevant sind. 

 

Nobody is perfect! 

 

Witze wie “Meine Schwäche ist Schokolade” sind so alt, dass sie kaum ein Personaler mehr lustig findet. Das haben mir über zwanzig Personaler kürzlich bei einer Messe bestätigt. Wenn du versuchst, die Antwort auf die Frage nach deinen Schwächen zu umgehen, hinterlässt das den Eindruck, dass du nicht in der Lage bist zu reflektieren und zu identifizieren, was du nicht so gut kannst. Wenn du dazu nicht in der Lage bist, wie willst du dann vermeiden, dass deine Schwächen deine Arbeit beeinträchtigen? 

 

Steh also selbstbewusst zu deinen Schwächen. Wähle eine oder maximal zwei Schwächen aus und überlege dir konkrete Beispiele bzw. Situationen, in denen deiner Meinung nach die Schwäche auftritt und wie du damit umgehst. Vermeide es, eine Liste von Schwächen aufzuzählen. Das erweckt eher den Eindruck, dass du wenig Selbstvertrauen hast. 

 

Verbinde die Schwäche mit einer Stärke

 

Als ich das letzte Mal nach meinen Schwächen gefragt wurde, habe ich geantwortet: “Manchmal stresst es mich, wenn viele Leute gleichzeitig etwas von mir wollen. Es stresst mich, weil ich immer eine gute Arbeit leisten will und gleichzeitig meine Kollegen nicht warten lassen will. Ich habe Gott sei Dank mit der Zeit gelernt, dass nicht alles so dringend oder wichtig ist, wie andere es empfinden. Ich habe gelernt zu priorisieren, was wirklich dringend und wichtig ist und sofort bearbeitet werden muss. Dank meiner guten Beziehung mit meinen Kollegen kann ich ihnen einfach sagen, wenn ich ihre Aufgabe gerade nicht priorisieren kann, aber dass ich mich sobald wie möglich darum kümmern werden.”

 

Hast du gemerkt, was ich da gemacht habe? Ich habe meine Schwäche identifiziert und in einen konkreten Kontext gesetzt. Dann habe ich erklärt, wie ich gelernt habe, mit solchen Situationen umzugehen. Das zeigt dem Arbeitgeber nicht nur, dass ich mir meiner Schwächen bewusst bin, sondern dass ich auch Mittel und Wege gefunden habe, damit umzugehen und mein Verhalten zu ändern. So weiß der Arbeitgeber, dass meine Schwäche meine Leistung nicht beeinflussen wird. 

 

Schließlich habe ich noch eine meiner Stärken in das Beispiel eingeflochten: die gute Beziehung mit meinen Kollegen. So habe ich die Frage nach meinen Stärken vorweggenommen und das Beispiel mit einer positiven Wendung beendet. 

 

Auf die Frage nach deinen Schwächen im Vorstellungsgespräch sind solche Beispiele wirklich Gold wert. Du musst dir nur ein bisschen Zeit nehmen und fürs Vorstellungsgespräch zumindest ein gutes Beispiel vorbereiten. Wenn du dir unsicher bist, was ein gutes Beispiel wäre, melde dich bei mir und wir arbeiten gemeinsam daran, ein passendes Beispiel aus deiner Berufslaufbahn zu finden. 

© 2018 Bettina Árnafjall. Erstellt mit Wix.com.

Women's career lift

Bettina Árnafjall

Raiffeisenplatz 1 - 6341 Ebbs (Österreich)

  • Instagram
  • LinkedIn Social Icon

Mobil +43 677 62648095