Bewerbungsschreiben als Quereinsteigerin

 

Suchst du einen Job als Quereinsteigerin nach dem Studium? Oder hast du bereits Berufserfahrung, aber du willst noch mal was ganz anderes machen? Du hast das Gefühl, du kannst einen Job ausüben, obwohl du nicht die typischen Qualifikationen dafür hast? Dann ist es wichtig zu lernen, wie du dich als Quereinsteigerin im Bewerbungsschreiben richtig präsentierst. Aber bevor wir einsteigen, ein kurzes Wort zu deinen Chancen als Quereinsteigerin. 

 

Quereinsteiger werden immer gefragter

 

Jahrelang haben wir gehört, wie viele Bewerber auf eine Stelle kommen und wie schwer es ist, einen Job zu finden. Das schreckt dich vielleicht im ersten Moment ab, es als Quereinsteigerin zu versuchen. Inzwischen verändert sich der Markt aber immer mehr:  Stichwort Fachkräftemangel. Aus diesem Grund sind Unternehmen immer öfter bereit, Quereinsteigern eine Chance zu geben. Viele sind sogar aktiv auf der Suche nach Quereinsteigern, um sie intern zu qualifizieren. 

 

Deine Chancen als Quereinsteigerin stehen also aktuell nicht so schlecht, wie du vielleicht denkst. Allerdings musst du natürlich trotzdem die Unternehmen davon überzeugen, dass du die richtige Person für die Stelle bist. Du musst ihnen klar vermitteln, was deine Motivation für diesen Schritt ist und dass du dich schnell in ein komplett neues Aufgabengebiet einarbeiten kannst. 

 

Wieso sollten wir Sie einstellen?

 

Diese Frage musst du als Quereinsteigerin bereits im Bewerbungsschreiben beantworten. Daher musst du dir als erstes überlegen, warum du es als Quereinsteigerin versuchen willst und was dich für die Position qualifiziert. Bevor du mit dem Bewerbungsschreiben beginnst, solltest du dir die folgenden Fragen stellen: 

 

  • Was begeistert dich an dem Berufsfeld oder der Branche?

  • Warum willst du wechseln? 

  • Welche Fähigkeiten und Erfahrungen aus deinem bisherigen Werdegang kannst du als Quereinsteigerin anwenden? 

  • Hast du Referenzen, die deine schnelle Auffassungsgabe und Lernfähigkeit bestätigen können? 

 

Es ist wichtig, dass du diese Fragen durchgehst, bevor du an deinem Bewerbungsschreiben für den Quereinstieg arbeitest. 

 

Schreibblockade?

 

Sitzt du vor einem leeren Blatt Papier und kannst einfach nicht die richtigen Argumente finden? Dann stelle dir vor, dass du mit Freunden oder Verwandten darüber redest. Wie würdest du ihnen erklären, was dich an der Position reizt und warum du für die Stelle geeignet bist? Oder - falls du selbst noch unsicher bist - was würden sie sagen, um dich zu überzeugen, dass du die nötigen Fähigkeiten und Eigenschaften besitzt?

 

Besprich deine Motivation für die Stelle am besten mit jemandem, der dich in diesem Unterfangen bestärkt. Gute Freunde oder Verwandte können oft viel bessere und klarere Worte finden als man selbst. Sprich allerdings wirklich nur mit solchen Menschen, die dich sicher unterstützen werden. 

 

Wenn du dich als Quereinsteigerin versuchen willst, kann es nämlich sein, dass die Menschen, die dir am nächsten stehen, versuchen werden dich davon abzuhalten. Das tun sie meistens, weil sie dich schützen wollen. Vielleicht erscheint es ihnen sicherer, auf dem altbekannten Weg zu bleiben oder sie kennen selbst einfach keinen anderen Weg und finden die Vorstellung daher beunruhigend. Aus ihrer eigenen Angst vor Veränderung heraus könnten sie versuchen, es dir auszureden und dich so zu entmutigen. 

 

Los geht's! 

 

Sobald du die Fragen oben alle beantwortet hast, kannst du mit dem Verfassen des Bewerbungsschreibens beginnen. Zunächst solltest du die Stellenbeschreibung genau durchgehen und notieren, welche deiner Fähigkeiten und Erfahrungen zu den einzelnen Anforderungen passen. Konzentriere dich auf diese drei Punkte: 

 

  • Deine Begeisterung für diese neuen Karriereschritt im Bewerbungsschreiben vermitteln

  • Konkrete Beispiele deiner Fähigkeiten, Einstellung und Lernfähigkeit anführen, die zeigen, wie geeignet du für die Stelle bist

  • Referenzen oder Kontakte aus deinem bisherigen Werdegang anführen, die deine Aussagen bestätigen können

 

Du solltest auch deinen Lebenslauf so anpassen, dass die Fähigkeiten und Skills klar hervorstechen, die für das neue Berufsfeld relevant sind. Als Quereinsteigerin kommst du mit einem Copy/Paste Lebenslauf nicht weit. Du musst den Lebenslauf jedes Mal so an die Stelle anpassen, dass der Arbeitgeber sofort die Informationen findet, die für ihn relevant sind. 

 

Lass dich nicht vom Hochstapler Syndrom stoppen! 

 

Noch nie vom Hochstapler Syndrom gehört? Das ist, wenn du das Gefühl hast, dass du etwas gar nicht verdient hast oder eigentlich gar nicht qualifiziert bist für das, was du tust. Kurz gesagt: du fühlst dich wie eine Hochstaplerin und hast das Gefühl, dass es doch jemandem auffallen müsste, dass du da eigentlich gar nicht hingehörst. 

 

Tatsächlich ist es so, dass die meisten Menschen sich irgendwann in ihrem Leben wie Hochstapler fühlen. Es ist nämlich einfach menschlich, an sich zu zweifeln und sich nicht 100% bereit für eine Aufgabe zu fühlen. Lass dich davon nicht aufhalten! Nimm das Gefühl wahr, aber mache einfach trotzdem dein Ding. Arbeite weiter auf dein Ziel hin. Du wirst sehen, das Hochstapler Syndrom vergeht mit der Zeit ganz von selbst. 

 

Wenn du individuelle Tipps für dein Bewerbungsschreiben als Quereinsteigerin brauchst oder konkrete Zweifel hast, ob du dich wirklich für eine Stelle bewerben kannst, melde dich bei mir. Ich helfe dir dabei, das Selbstvertrauen zu finden, dich und deine Fähigkeiten so zu präsentieren, dass es mit dem Quereinstieg klappt.

© 2018 Bettina Árnafjall. Erstellt mit Wix.com.

Women's career lift

Bettina Árnafjall

Raiffeisenplatz 1 - 6341 Ebbs (Österreich)

  • Instagram
  • LinkedIn Social Icon

Mobil +43 677 62648095